Aktuelles 2016

||

20. August - Sommer- und Weinfest im Heimatverein

Für den 20. August hatte der Heimatverein Reumtengrün e.V. zum diesjährigen Sommer- und Weinfest eingeladen. Dank des schönen Sommerwetters hatten viele Reumtengrüner Bürger den Weg in die Heimatstube gefunden. Neben den kulinarischen Genüssen konnte auch der Geist in Gestalt der Ausstellung über alte Fahnenägel, welche dem ehemaligen Militär- und Kriegerverein zur Fahnenweihe 1885 überreicht wurden, gestärkt werden. Diese Ausstellung kann noch bis Ende September jeweils Donnerstags ab 18.00 Uhr bewundert werden.

Zum Sommer- und Weinfest selbst wurde ausreichend vom Wein gekostet.....

||

17. August - 1. Heimatkundestunde mit Schülern der ev. Grundschule in Reumtengrün

Heimatkundestunde im Heimatverein

Im Frühjahr wurde durch den Schulleiter der ev. Grundschule im Heimatverein angefragt, ob es möglich ist, interessierten Kindern im Rahmen des Ganztagsangebotes (GTA)  Heimatkundestunden anzubieten. Die erste Heimatkundestunde  wurde nun am 17. August abgehalten und wird im 14-tägigen Rhythmus stattfinden. Diese Stunde diente dem gegenseitigen Kennenlernen. 6 Schüler/in der zweiten Klasse und eine Schülerin der ersten Klasse nehmen dieses GTA wahr. 3 Heimatfreundinnen werden die Kinder nun in diesem Schuljahr durch den Unterricht begleiten. Es sollen dabei praktisches Wissen, sowie alte Sitten und Bräuche vermittelt werden. Je nach Wetterlage wird sich viel in der Natur aufgehalten werden. Zum Beispiel ist geplant, in der nächsten Woche bei der Kartoffelernte zu helfen.....

||||||||||||||||||||||||||||

13. August - Sommerfest der Kirchgemeinde Rebesgrün/Reumtengrün

Am Samstag, den 13. August fand in Reumtengrün das traditionelle Sommerfest der Kirchgemeinde statt.

Der Höhepunkt war das Theaterstück gewesen. Gezeigt wurde ein Märchenpotpourri.

Ausgangspunkt war ein heruntergefallenes Märchenbuch, wobei die Märchen durcheinander gewirbelt wurden.

Neben dem Königspaar, welches sich Nachwuchs herbei sehnte, war Frau Holle fleißig mit dem Ausschütteln der Betten beschäftigt.

Unterstützt wude diese vom Rotkäppchen. Der Zaubertrunk vom Froschkönig wiederrum verhalf dem Königspaar zur Tochter.

Die unterbesetzten 7 Zwerge (leider nur 3) klagten beim König zusammen mit dem Rumpelstilzchen über Personalnot und zu hohe Steuern.

Über die Steuersenkung ließ der König mit sich reden. Wegen der Personalnot verwies er sie an das Arbeitsamt.

Die Königstochter, hier das Dornröschen, wurde verzweifelt vom Prinzen, dem ehemaligen Froschkönig, wachgerüttelt.

Diese war durch die böse Fee zu 100 Jahre Schlaf verwünscht worden.

Grund für den komatösen Zustand der Königstochter war jedoch ein Apfelstück - siehe Schneewittchen!!!

Das energische Rütteln des Prinzen beförderte das Apfelstück wieder in die Freiheit und die Königstochter ins Leben zurück!!

Ausgedacht haben sich dies die Mitwirkenden selbst unter der bewährten Leitung von Heinz Wüst.

Nach dieser tollen Darbietung ließen sich die Besucher Gegrilltes und verschiedene Salate schmecken!!

 

 

 

||

1. Juni - Eröffung der Badesaison in Reumtengrün

Im Freibad Reumtengrün wurde am 1. Juni die diesjährige Badesaison eröffnet.

Öffnungzeiten:

Montag - Donnerstag     10 - 19 Uhr

Freitag                         10 - 20 Uhr

Samstag - Sonntag         9 - 20 Uhr

Während der Sommerferien:

täglich                           9 -20 Uhr

Eintrittspreise:

Kinder                            0,50 €

Erwachsene                    2,00 €

ab 17.00 Uhr                   1,50 €

 

 

||||||||||||||||||||||||||||||||||

9. Juni - Heimatkundestunde im Heimatverein

Heimatkundestunde im Heimatverein Reumtengrün e.V.

In diesem Jahr wurde die traditionelle Heimatkundestunde mit der 4. Klasse der ev. Grundschule fortgesetzt. Diesmal konnten die Kinder einmal selbst ausprobieren, wie die Omas mühselig das Mittagessen zubereiten mussten.

Frage: Wer macht heute noch die Grünen Klöße selbst?

Antwort: Die Kinder der ev. Grundschule in Reumtengrün!

Einfach war noch das Abschälen und Reiben der gekochten Kartoffeln. Schwieriger waren schon die Arbeiten mit den rohen Kartoffeln. Das Abschälen ging noch, aber das Reiben mit den sehr scharfen Reibeeisen war schon sehr mühsam gewesen. Es lag zwar Pflaster bereit, wurde zum Glück nicht benötigt. Die kleinen Köche stellten sich sehr geschickt an. Das Auspressen der geriebenen rohen Kartoffelmasse war „Männerarbeit“, weil hier doch viel Kraft notwendig war. Das Brühen der rohen Kartoffelmasse wurde zur Sicherheit von den Frauen des Heimatvereins übernommen, ebenso das Einbringen der Klöße in das kochende Wasser. Da die Kinder auf das Mittagessen verzichtet hatten, warteten sie schon auf die Verkostung der Klöße. Die Arbeit war zwar mühselig, aber die Klöße nebst Soße schmeckten umso besser. Interessant war noch, dass die Kinder die Rezepte für Soße unbedingt mitnehmen wollten.

Der Vorstand

||||||||||||||||||||||||||||||||

28. Mai - der Heimatverein Reumtengrün e.V. auf großer Reise

Am Samstag, den 28. Mai machten sich 43 Heimatfreunde und Freunde des Vereins reisefertig. Die mittlerweile 4. Ausfahrt hatte diesmal das Ausland zum Ziel, genauer gesagt die Tschechische Republik. Da wir in Grenznähe wohnen, war es nur ein Katzensprung über die Grenze, bis wir das erste Ziel, das Schloß Metternich in Kynzavart erreicht hatten. Während der sehr interessanten Führung konnten wir viel über Fürst Metternich erfahren und beeindruckende Requisiten im Schoß bestaunen. Das nächste Ziel war die Bauerei Chadovar. Sie befindet sich noch in Privatbesitz und produziert ein sehr schmackhaftes Bier. Ein Novum war für alle die Verkostung des Bieres direkt aus dem Bierhahn am Brunnen. Das Mittagessen wurde uns dann im Felsenkeller, welcher sich der Bauerei anschließt serviert. Der Felsenkeller befindet sich tief im Felsen. Das Abendessen wurde ebenfalls noch in der Tschechischen Republik eingenommen. Als Resüme kann kurz zusammengefasst werden: sehr viel Interessantes bestaunt und reichlich für das leibliche Wohl getan.....

|||||||||||||||||||||||||||

30. April - Höhenfeuer und Maibaum aufstellen in Reumtengrün

Das Aufstellen unseres Maibaumes und das Höhenfeuer hat in Reumtengrün lange Traditionen und ist mit einem alten Brauchtum verbunden. Das Setzen des Maibaumes und der Tanz in den Wonnemonat, soll die Natur endgültig zu neuem Leben erwecken. Das Höhenfeuer soll den Sommer einläuten und den Winter vertreiben. Dies haben wir in diesem Jahr nach den Wetterkapriolen dringend nötig. Hoffen wir, dass der Winter nun endgültig verjagt wird. Auf das Höhenfeuer kann man mit folgenden kurzen Versen einstimmen:

Die Besen sausen, die Funken brausen, heran, heran.

Das Reisig knistert, der Nachtwind flüstert, ganz leis, ganz leis.

Sei auf der Hut, denn in dieser Glut schmilzt Du dahin, dahin. (Lobelia)

In diesem Sinne wünschen wir allen einen schönen Abend und Freude auf den Frühling!!

||

24. März - Oma-Opa-Tag im Kindergarten "Waldwichtel"

Ein ganz besonderer Oma – Opa – Tag

Jedes Jahr feiern die „Waldwichtel“ einen Oma – Opa – Tag. Dieses Jahr sollte es ein ganz besonderer Tag sein. Am Gründonnerstag, den 24.03.02016 trafen sich alle im Falkensteiner Tierpark. Die Omas und Opas kamen um 15.00 Uhr mit Ihren PKW`s und die „Waldwichtelkinder“ wurden mit einem Sonderbus zum Tierpark chauffiert. Nach herzlichen Begrüßungsworten der Kita – Leiterin Ramona Kraus und einem kleinen Programm mit verschiedenen Osterliedern durften endlich Oma und Opa ihre Enkelkinder in Empfang nehmen. Am Eingang des Tierparks war ordentlich aufgetischt. Es gab viele verschiedene selbst gebackene Kuchen. Dazu gab es Saft, Tee oder Kaffee. Nach der Stärkung kam aber endlich das, worauf sich alle am meisten gefreut hatten – das Osternestersuchen. Der Osterhase war fleißig gewesen und hatte für jedes Kind, irgendwo im Tierpark, ein Osternest versteckt. Mit Begeisterung und guter Laune waren bald alle Nester in ihren Verstecken gefunden. Den Osterhasen aber hat niemand gesehen. Im Anschluss gab es noch einen Rundgang durch den Tierpark. Es konnte viele Tiere beobachtet und bestaunt werden. Insgesamt war es, auch wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt hatte, ein wunderschöner Oma – Opa – Tag.

Das Erzieherteam der Kita „Waldwichtel“

||||||

20. April - Brand in Reumtengrün

In den frühen Morgenstunden des 20. April kam es zu einem Brand in einem Nebengebäude an der Reumtengrüner Hauptstraße.

Die Feuerwehren von Reumtengrün, Rebesgrün und Auerbach hatte alle Hände voll zu tun, um ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus zu verhindern. Das Nebengebäue brannte bis auf die Grundmauern nieder. Außer Schutt und Asche ist nichts mehr übrig gelieben. Zum Glück kamen keine Personen zu Schaden. 

Nachbaren und Freunde und Bekannte waren bereits in den Morgenstunden mit den Aufräumarbeiten beschäftigt.

 

|||||||||||||||

21. April - Lesung auf den Kanapee

Für den 21. April hatte der Heimatverein Reumtengrün e.V. wieder zu einer Lesung auf dem Kanapee ein geladen.

Der Mineraloge Siegfried Schüler aus Falkenstein berichtete von sein Eindrücken und Arbeiten bei der Mineraliensuche in Kasachstan.

Nach dem Zerfall der ehemaliegn Sowjetunion ist Kasachstan seit dem 16. Dezember 1991 einen eigenständige Republik. Kasachstan war unter den ehemailigen Sowjetrepubliken die zweit Größte.

Kasachstan ist sehr reich an vielen Bodenschätzen, diese Tatsache ruft natürlich einen eingefleichten Mineralogen in die abgelegenen Gegenden dieses Landes.

Siegfried Schüler zeigt viele Bilder, wie die "Schatzsucher" dort während ihrer Arbeit sehr spartanisch leben mussten. Die Ausbeute an herrlichen und seltenen Mineralien machte diese Entbehrungen allerdings wieder wett. Neue Regelungen, was die Mineralienausfuhr betriift, machen wohl weiter Erkundungen nicht mehr möglich.

Das Wetter in Auerbach
Unser Dorf hat Zukunft © Katrin Ziegler Reumtengrün