19. März - Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft

Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft

In seinem Rechenschaftsbericht betonte Horst Schädlich, der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft in Reumtengrün, dass diese seit 25 Jahren besteht. Sie wurde am 24. Juni 1991 gegründet. Dem ersten Vorstand gehörten an: Berthold Uebel, Helmut Schädlich, Rudi Ebert, Günter Winkelmann, Wolfgang Strobel und Ulrich Popp. Zur ersten Vorstandsitzung am 1. Juli 1991 wurde Ulrich Popp zum Vorsitzenden der Jagdgenossenschaft gewählt. Er übte diese Funktion 22 Jahre aus. Vom damaligen Vorstand sind nur noch 2 Mitglieder unter uns. Berthold Uebel ist seit 25 Jahren im Vorstand als Schriftführer tätig. Der erste angestellte Jäger wurde am 17. Juli 1991 benannt. Der erste Abschussplan von 1991 wurde sehr vorsichtig, mit 4 Stück Rehwild und 6 Stück Wildschwein aufgestellt. Am 8. August 1991 wurde durch das Landratsamt die Jagdausübung offiziell bestätigt. Am 1. April 1995 erhielt dann Horst Schädlich die Möglichkeit, als angestellter Jäger zu arbeiten. Momentan hat die Jagdgenossenschaft 4 angestellte Jäger. Dieses Vorgehen hat sich bisher bewährt.

Der Vorstand

weiterlesen ...
||||||||||

12. März - Hallenmasters Teil 2

Trebamasters Teil 2

Zu den Trebamasters Teil 2 luden sich die Gastgeber aus Reumtengrün 8- F- Jugendmannschaften, 7- E- Jugendmannschaften und 6 Mannschaften der „Alten Herren“ ein.

Am Morgen des 12.3.16 spielten die F- Jugend in 2 Gruppen mit folgenden Mannschaften:

-Reumtengrün 1 -Reumtengrün 2

-FC Schönheide -SpVgg 1862 Neumark

-VfB Lengenfeld -1. FC Rodewisch

-SV Kottengrün -SG Neumark

weiterlesen ...
|||||

27. Februar - Hallenmasters Teil 1

Fußball macht Spaß „Fußball macht Spaß“-

das war das Motto zahlreicher junger Kicker zu den diesjährigen Trebamasters in der Turnhalle Falkenstein.

Am Samstagmorgen trafen sich zunächst die Kleinsten zum Turnier von Gastgeber VfL Reumtengrün. 5 Mannschaften der G- Jugend aus der Umgebung zeigten mit großem Eifer ihr Können. Darunter BSV Turbine Bergen, FSV Bau Weischlitz, VFC Plauen und VSG Westsachsen. Nachdem alle Mannschaften einmal gegeneinander gespielt hatten, konnte heute der Gastgeber siegen. Nach diesem ersten Durchgang ging es in die zweite Runde: die Kinder der F- Jugend waren nun an der Reihe. Da für dieses Turnier 8 Mannschaften gemeldet hatten, musste man hier zunächst in zwei Gruppen spielen.

weiterlesen ...
||||||||||||||||||||

2. Weihnachtsausstellung 2012

Der 1. Advent 2011 war die Bewährungsprobe für den noch jungen Heimatverein Reumtengrün e.V. An diesem Tag präsentierte sich der Heimatverein erstmals in der Öffentlichkeit mit der Eröffnung der 1. Weihnachtsaustellung in Reumtengrün.
Die Idee für eine Weihnachtsausstellung in Reumtengrün reifte heran, als der Heimatverein im Herbst 2011 das Gebäude der ehemaligen Sparkasse durch die Stadtverwaltung Auerbach zur Nutzung bekam. Der Heimatverein Reumtengrün hatte damit die räumlichen Voraussetzungen für Veranstaltungen.
Der Erfolg dieser ersten Weihnachtsausstellung war für den Heimatverein ein Ansporn, auch für 2012 eine Ausstellung in der Adventszeit vorzubereiten.
Thema der Weihnachtsausstellung 2012 war „DDR Spielzeug und Weihnachten im Vogtland“.
Die Bevölkerung wurde im Vorfeld gebeten, historische Weihnachtsrequisiten für die Ausstellung aus ihrem Fundus herauszusuchen und zur Verfügung zu stellen.
Die ausgestellten Exponate wurden dann auch zum größten Teil von den Bürgern des Ortes zur Verfügung gestellt. Eine ganze Reihe dieser sehenswerten Stücke waren nach Angaben der Eigentümer Jahrzehnte unberührt auf den Böden gelagert worden. Erst durch den Aufruf des Heimatvereins konnte der Dornröschenschlaf vieler Schmuckstücke beendet werden.
Die Vorbereitung wurde mit viel Fleiß und Engagement betrieben.
Viele Mitglieder unseres Vereins sind eher im „reiferen Alter“, dies hat den Vorteil, dass die „(Un)Ruheständler“ sehr viel Zeit für den Aufbau der Weihnachtsausstellung erübrigen konnten. Unzählige Stunden ihrer Freizeit investierten die Mitglieder des Heimatvereins in die Restaurierung und den Aufbau der verschiedensten Exponate für die Ausstellung. Besonders zu erwähnen sei hier, die vielfältige Unterstützung durch ortsansässige Privatpersonen und Gewerbetreibende.
In einem Raum des Gebäudes wurde eine Modelleisenbahn aufgebaut. Diese war sowohl für die „kleinen und großen Jungen“ interessant.
In einem anderen kleineren Raum wurde ein historisches Wohnzimmer eingerichtet. Hier konnten die Besucher auch die Zutaten für einen Weihnachtsstollen begutachten.
Die Ausstellungsstücke im Hauptraum reichten von wunderschönen Puppenstuben, Schwebeengel, einer Vielzahl von DDR Spielzeug aller Art, Pyramiden, Schwibbögen, Kaufmannsläden, Gutshöfe…
Der Besucheransturm zur Eröffnung am 1. Advent übertraf wieder alle unsere Erwartungen. Viele Reumtengrüner und auswärtige Gäste konnten unsere Schmuckstücke bewundern.
Auf dem Vorplatz, im neuen Versorgungscontainer und im Gebäude des Heimatvereines wurde für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Bei Glühwein, Rostbratwürsten mit echt „Reumtengrüner Sauerkraut“, Kaffee und Weihnachtsstollen brauchte niemand hungrig und durstig den Heimweg anzutreten. Über manches Ausstellungsstück wurde noch lange gefachsimpelt.
Wenn man bedenkt, dass der Heimatverein erst reichlich zwei Jahre alt ist, kann er sehr stolz sein. Das Zusammenspiel aller machte diese Weihnachtsausstellung mit diesem hohen Niveau möglich.
Der erneute Erfolg dieser Weihnachtsausstellung ist für den Heimatverein ein Ansporn, auch in diesem Jahr wieder eine Ausstellung in der Adventszeit vorzubereiten.

weiterlesen ...

Gründung Heimatverein

Protokoll zur Vereinsgründung

Am 06.10.2010 trafen sich in Reumtengrün, Vereinslokal VfL Reumtengrün, interessierte Bürger zur Gründung des „Heimatvereins Reumtengrün“. Die Liste/Unterschriftenliste der Interessenten liegt dem Vorstand vor.

Ablauf der Gründungsversammlung/Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Diskussion über mögliches Vereinsheim / Heimatstube mit Förderung durch die Stadt Auerbach/V.
  3. Vorlesen eines Satzungsentwurfes durch Günther Hertel
  4. Vorschläge und Wahl des Vorstandes

    Die Vorstandsmitglieder gem. Satzungsentwurf sind:

    Vorsitzender: Günther Hertel

    Stellv. Vorsitzender: Johannes Hentschel

    Schriftwart / Pressewart: Ottomar Leischker

    Organisationswart: Sonja Klinder

  5. Besprechung und Ergänzung des Satzungsentwurfes

  6. Als Ergänzung der Satzung wurde festgehalten:

    • Aufnahme von „Bestreben zur Beschaffung/Erwerb einer Heimatstube als dauerhaftes Vereinsdomizil“

    • Aufnahme der Pflege von Wanderwegen rund um Reumtengrün

  7. Übergabe des Satzungsentwurfes an den neu gewählten Schriftführer Otto Leischker

  8. Vereinbarung über die juristische Absicherung der Gründungsformalitäten

  9. Vereinbarung der nächsten Vorstandssitzung für den 26.10. 2010, 19 Uhr

 

Ziele und Aufgaben

Der Heimatverein setzt sich folgende Ziele: Förderung der Heimatkunde, Erforschen der Ortsgeschichte, Sammeln und Pflegen alten Kulturgutes, erhalten der Volksbräuche und Volkssitten, Einsetzen für Maßnahmen des Umwelt-, Natur- und Landschaftsschutzes. Erhalten der Kultur und Naturdenkmäler, Mitwirken bei der Pflege der Paten und Patenschaften des Dorfes. Unterstützen von Maßnahmen zur Dorferneuerung, zur Erhaltung historischer Bauten und zur Verschönerung des Dorfbildes sowie Weiterbilden durch Vorträge, Führungen und andere Veranstaltungen.

Im August 2011 übergibt der Oberbürgermeister Deckert dem Vereinsvorsitzenden Günter Hertel den Nutzungsvertrag für das ehemalige Sparkassengebäude in der Ortsmitte einschließlich der Parkplatzanlage. Für den Heimatverein eine außerordentlich glückliche Entscheidung.

In den Räumen des Heimatvereins organisierten die Mitglieder unter großer Mithilfe der Bevölkerung eine sehr ansprechende Weihnachtsausstellung im Dezember 2011. Nach dem ersten Jahr seit Bestehen konnte der Vorstand eine positive Bilanz der geleisteten Arbeit ziehen und für 2012 anspruchsvolle Aufgaben stellen. Vor allem die 650-Jahrfeier des Ortes betreffend. Die Mitgliederzahl ist seit dem September 2014 auf 45 Personen angewachsen.

 

Änderung im Vorstand des Heimatvereins:

Zur Jahreshauptversammlung des Heimatverein am 23. Januar 2015 wurde der neue Vorstand gewählt.

Dr. Christine Winkelmann rückte in den Vorstand nach. Johannes Hentschel schied leider aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand.

Dem neuen Vorstand gehören an:

Dieter Friedel, Sonja Klinder, Ottomar Leischker, Rosmarie Friedel, Dr. Christine Winkelmann.

Den Vereinsvorsitz übernimmt Dr. Christine Winkelmann

 

 

 

 

weiterlesen ...

Zur Geschichte

Reumtengrün wurde wahrscheinlich bereits Mitte des 12. Jahrhunderts durch deutsche Bauern besiedelt. Diese Neuansiedler kamen aus Franken und in wachsender Form als Waldhufendorf an.

In einer Urkunde vom 04. April 1362 wird Reymbotengrune zuerst genannt. Diese Urkunde wurde von Heinrich VII., des Jüngeren, Vogts und Herren von Plauen ausgestellt. Unser Dorf gehört zu den ältesten deutschen Siedlungen des Vogtlandes.

Vor allem im Oberdorf und Mitteldorf war diese typische Fluraufteilung ausgeprägt. Aus früheren Aufzeichnungen und Fotos konnte man bis in die 60iger Jahre des vorigen Jahrhunderts von der Treba aus über die Höhenrücken des Fronberges bis in den Wald des Lauterbacher Grund die langen schmalen Streifen, die von Feldwegen eingerahmt wurden, erkennen. Auf der folgenden gezeichneten Karte von Helmut Rink aus dem Jahr 1962 wird die Charakteristik des Waldhufenreihendorfes Reumtengrün deutlich.

Der heutige Ortsnamen ist auf den Ursprung "Reymbot" zurückzuführen. Ob dieser Reymbot ein Ritter war, welcher den Siedlern Land gab, oder ein beauftragter Dienstmann eines „Besitzherren“, kann aktenmäßig nicht belegt werden und ist deshalb nicht sicher. Urkundlich lässt sich aber belegen, dass sich der Ortsname folgendermaßen entwickelt hat:

  • Im 15. Jahrhundert Reymetengrune, Reymechtengrüne
  • Im 16. Jahrhundert Reymachtengrun, Reymettengrun
  • Im 17. Jahrhundert Remmetengrün, Reimettengrün
  • Im 18. Jahrhundert Reimtengrün
  • Im 19. Jahrhundert Reumtengrün

 

 

Die Wandlung des Bauerndorfes zur modernen Landwirtschaft

Die ersten Siedler und auch die nachfolgenden Generationen unseres Dorfes waren Bauern. Sie ernährten sich hauptsächlich von den Erträgen der urbar gemachten Wiesen, Felder und vom Wald. Aus dem Türkensteuerregister der Herrschaft Auerbach aus dem Jahr 1542 geht hervor, dass es 1542 in Reumtengrün 17 bewohnte Gebäude mit 18 Haushalten gab.

Um sich einen gewissen Wohlstand zu erwerben, mussten die Bauern Erzeugnisse aus der Feldwirtschaft und aus der Viehwirtschaft wie Milch, Quark, Käse, Eier und andere auf den Wochenmärkten in Auerbach oder Falkenstein verkaufen, um sich mit dem Geld für die Familien die notwendige Kleidung, Schuhe und andere Nahrungsmittel, Küchengeräte und anderes zu kaufen.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts waren nahezu alle Reumtengrüner in der Landwirtschaft beschäftigt. Besonders die Bestellung und die Ernte auf den Feldern erforderte viel Muskelkraft. Maschinen, die das Heumachen, die Getreideernte und Kartoffelernte erleichterten, kamen erst nach den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts auf den Markt. Sehr viel veränderte sich auch unmittelbar nach dem 1. Weltkrieg und auch nicht nach dem 2. Weltkrieg. Der Hunger der Bevölkerung brachte es nach diesen Kriegen mit sich, dass die Bauern viele Helfer hatten, die auf den Feldern, Wiesen und im Stall halfen, um sich eine Mahlzeit zu verdienen.

 

Schule

1837 wurde in Reumtengrün das erste Schulhaus geweiht. Die Schülerzahl betrug ca. 54-56 Kinder.

1863, nach 25 Jahren seit Gründung der 1. Schule hatte sich die Schülerzahl etwa verdoppelt und es wurde eine neue Schule erbaut. Es handelt sich um das des heutigen Kindergartens.

1905 wurde dann eine neue, größere Schule eingeweiht, denn die Schülerzahl hatte sich von 108 Schülern im Jahre 1863 auf 243 Schüler im Jahre 1905 erhöht.

In Reumtengrün wurde 2005 der 100. Geburtstag dieser Schule würdig gefeiert.

Der Stadtrat von Auerbach beschließt 2010 die Schließung der staatlichen Reumtengrüner Schule, da nur 14 Kinder für die 1. Klasse angemeldet wurden. Auch in den nächsten Jahren ist nicht mit einer Steigerung der Schüler zu rechnen.

Noch im September 2010 hat der Evangelische Schulverein eine 1. Klasse als Privatschule eingeschult. Bis 2013 laufen die staatliche Schule und die Evangelische Schule parallel. Seit dem Schuljahr 2013/2014 ist die Schule in Reumtengrün in freier Trägenschaft.

 

Kindergarten

1956 Der erste Kindergarten in Reumtengrün wird eröffnet. Die untere Etage des alten Schulhauses wurde dafür hergerichtet.

1976 Die Wohnung im ersten Stock wurde für die Erweiterung des Kindergartens genutzt. Es konnten 16 neue Kindergartenplätze geschaffen werden. In den 80er Jahren bekam der Kindergarten einen neuen Spielplatz, der ständig modernisiert und erweitert wurde. Jetzt ist in Höhe des ehemaligen Sparkassengebäudes ein öffentlicher Kindergartenspielplatz hinzugekommen. Besonders lieben die Kinder den Waldspielplatz im Sommer und den Kullerberg im Winter.

Mitte der 90er Jahre wurde der Hort dem Kindergarten zugeordnet. Am 25. März 1992 entstand die Kindertagestätte „Waldwichtel“ wo seitdem Kinder zwischen 1 und 10 Jahren betreut werden.

1991 werden die Toiletten umgebaut, neue Fenster eingebaut und der gesamte Kindergarten renoviert. Der Kindergarten feierte 2005 im Rahmen des Schulfestes sein 50jähriges Jubiläum.

 

Vereine

hier gehts weiter >>>

weiterlesen ...

Atelier für textiles Raumdesign

woerell® ist eine eingetragene Marke der Firma Atelier für textiles Raumdesign. Das Atelier für textiles Raumdesign, dessen Schwerpunkt im Design und Vertrieb hochwertiger Raumtextilien liegt, bietet zusätzlichen Service im Bereich Raumgestaltung und LED - Lichtdesign.

Atelier für textiles Raumdesign | Inh. Katrin Ziegler | Reumtengrüner Hauptstraße 79 | 08209 Auerbach

weiterlesen ...

Angelverein Reumtengrün e.V.

Der am 14.08.2015 gegründete Angelverein Reumtengrün setzt sich für die waidgerechte Fischerei, die Förderung der Jugend im Bereich Fischerei und Naturschutz, allgemeinem Umwelt-und Naturschutz ein.

Diese Ziele sollen zum Beispiel durch Pachtung von Gewässern, Anlagen und anderen Grundstücken erreicht werden.

Im August 2015 pachtete der Verein den alten und bekannten Steinbruch Rosensee in Auerbach/Vogtland.

Der momentane Vorstand besteht aus 7 Mitgliedern. Das Amt des Vereinsvorsitzenden vertritt Frederic Schaarschmidt.

www.facebook.com/Angelverein.reumtengruen

weiterlesen ...
Das Wetter in Auerbach
Unser Dorf hat Zukunft © Katrin Ziegler Reumtengrün